Die 40 besten Filme auf YouTube (kostenlos und bezahlt)

Von Josh Jackson & Paste Movies Staff | 2. Januar 2019 | 17:30 Uhr
FILME LISTEN YOUTUBE
Teilen
Tweeten
Absenden
Pin
Und hier sind die 20 besten neuen bezahlten Filme auf YouTube:

Die Preise liegen zwischen 99 Cent und 8,99 $. Alle Filme wurden 2018 veröffentlicht.

let-sunshine-in-movie-poster.jpg20. Lassen Sie die Sonne herein
Direktor: Claire Denis
Liebe machen ist besser, wenn man verliebt ist. Für Isabelle (Juliette Binoche), eine in Paris lebende Malerin, ist die erste leicht und die zweite ärgert sie. Sie hat keine Schwierigkeiten, Männer zu treffen, sich in sie zu verlieben, mit ihnen zu schlafen. Sie stolpern praktisch in ihre Umlaufbahn, dann in ihre Umarmung und sie in ihre. Wenn dein Sexualleben reich ist, aber dein Liebesleben arm, neigt das Leben selbst dazu, allmählich die übergreifende Bedeutung zu beste filme auf youtube verlieren, und die Suche nach Bedeutung ist der Motor, der Claire Denis‘ neuen Film Let the Sunshine In antreibt, eine scheinbare romantische Komödie, die Licht auf beide wirft, aber reich an gefühlvollen Ennui ist. Nicht zu vergessen, dass Denis und Binoche uns nicht zum Lachen bringen, aber was sie wirklich wollen, ist wesentlich komplizierter als die einfachen Freuden, die das Genre zu bieten hat. Let the Sunshine In ist ein sexy Film, ein freier, loser, aber streng gemachter Film, und ja, es ist gelegentlich ein lustiger Film, aber vor allem ist es ein schmerzhafter Film, dieser Schmerz, der von urwüchsigen Liebeswünschen ausgeht, die Isabelle wie Sand durch die Finger gleiten. Der Film erscheint uns als geradlinig, wenn man ihn auf seine Synopse reduziert, aber Denis-Schichten, die der menschlichen Sehnsucht widersprechen, treffen auf seinen Rom-Com-Rahmen. Die Mischung aus Kunstfertigkeit und Genre ist luftig und dicht zugleich, ein Film, der es wert ist, wegen seines Oberflächencharakters genossen zu werden, und der für seine zutiefst persönlichen Reflexionen über Intimität studiert wurde. Sie können sich an seinem lebendigen, lebhaften Filmschaffen erfreuen, aber Sie werden von der Breite seiner Einblicke beeindruckt sein. -Andy Crump / Vollständige Rezension

blindspotting-movie-poster.jpg19. Blindspotting
Direktor: Carlos López Estrada
Filme wie Blindspotting, Küchenspülfilme, die sich mit so vielen Themen und relevanten sozialen Themen beschäftigen, wie sie in zwei Stunden zusammengedrückt werden können, neigen dazu, zu überfüllen: Sie versuchen, sich um alles zu kümmern, also geht es am Ende um nichts. Blindspotting soll als Objektlektion dienen, um die Spüle ordentlich und organisiert zu halten, ihre „über alles“ Erzählung, die um einen Anker herum aufgebaut ist, Oakland zu sein, das das „alles“ an Ort und Stelle hält, von polizeilicher Gewalt, über Gentrifizierung, kulturelle Aneignung und Codewechsel bis hin zu alltäglichen Vorurteilen und systemischem Rassismus. Beim Blindspotting geht es zunächst um Oakland, dann um die aktuellen Probleme, die Oakland auf dem zweiten Platz belasten, und um die übergreifenden Probleme der Zeit, in der wir leben, auf einem knappen Drittel. Es geht vor allem um die Kraft von Daveed Diggs und Rafael Casal, seinen Co-Leitern und Autoren, die, nachdem sie neun Jahre lang das Drehbuch geschrieben haben, endlich ihre Vision verwirklicht haben, eine Ode an ihre Heimatstadt und eine Zeitraffer-Schnappschuss von Amerika. Der Film wird von Diggs‘ und Casals rohem Talent als Geschichtenerzähler, Dichter und MCs aufgewertet – das hyperkinetische Klopfen von MCs-Diggs ist einer der größten Verdienste des Films – aber sein Rückgrat ist ein Produkt der Betonung seiner Kulisse. -Andy Crump

unterstütze die-girls-movie-poster.jpg18. Unterstützen Sie die Mädchen
Direktor: Andrew Bujalski
Während Hooters immer mehr aus dem amerikanischen Bewusstsein verblasst, überall schließende Orte und die Drängen seiner typischen früheren Gönner in finsterere, schattigere Proklamationen online verwandelt werden, sorgt das Konzept des „Breastaurant“, eines ehemaligen Signifikanten, der einmal so weit weg von den Autobahnen wie Cracker Barrel war, für ein weiteres Zeichen von Arbeitsplätzen in der Dienstleistungsbranche im Deklinationsbereich und ein perfektes Motiv für Andrew Bujalski, einen Filmemacher, der als Amerikas großer Barde der Arbeiterklasse auftaucht. Im Laufe eines erschütternden Tages bei Double Whammies geht Manager Lisa Conroy (Regina Hall, Bastion) ihren üblichen Aufgaben nach – sie steht unbeständigen Kunden gegenüber, trainiert neue Kellnerinnen, kümmert sich um einen scheinbar unfähigen Kabeltyp – und organisiert eine Autowaschanlage für einen Angestellten und ihren beschissenen Freund, dient als Peitschenhündin für den beschissenen Besitzer des Restaurants (James LeGros, männliche Unsicherheit, verkörpert) und navigiert allgemein durch die beschissene Realität dessen, was ihr Job ist und was er repräsentiert. Ist sie nicht besser als das hier? Bujalski antwortet wunderbar „nein“, denn sie ist sehr gut in ihrem Job, und ihre Mitarbeiter lieben sie – angeführt von pechperfekten Performances, die Haley Lu Richardson und Rapper/Künstler Junglepussy betreuen – und Arbeit ist Arbeit ist Arbeit ist Arbeit. Und was sollen wir tun, wenn uns immer mehr die Früchte unserer Arbeit genommen, entwertet oder über die Straße geschleppt, zerquetscht oder in Vergessenheit gerät, unsere Arbeit uns definiert und uns zu einem Mangel an einer wirklichen Definition verdammt? Support the Girls versteht den alltäglichen Schmerz dieser Widersprüche, ohne dass ein Urteil an unserer Seite steht, uns auf den Rücken klopft und weiß, dass jeder das tun muss, was jeder tun muss. -Dom Sinacola

17. Willst du nicht mein Nachbar sein?
Direktor: Morgan Neville
Morgan Nevilles Gewinnerportrait